Hygieneplan für das Hallenbad Großen-Buseck in der Pandemiephase ab 1. Oktober 2020

Aufgestellt auf der Grundlage des Fachberichts der Deutschen Gesellschaft für das Badewesen e.V. – Pandemieplan Bäder-

Einleitung:


Der Pandemieplan wurde auf der Grundlage des Fachberichts des Arbeitskreises Organisation der Deutschen Gesellschaft für das Badewesen e.V. – Pandemieplan Bäder, erstellt.


Dieser Pandemieplan stellt für den Hallenbadverein die Grundlage dar, eine Möglichkeit aufzuzeigen, das Bad in Buseck in der Pandemiephase für seine Mitglieder unter Auflagen eröffnen zu können. Daher betrifft dieser Plan den Teil 2 des Fachberichts.



Techn. Vorbereitung


Die Wasseraufbereitungsanlagen werden auf den Normalbetrieb hochgefahren. Zwei Wochen vor der geplanten Wiederfreigabe des Badebetriebes wird eine Beprobung gemäß DIN 19643-1, Tabelle 5 durchgeführt.



Eingangsbereich:

Im gesamten Eingangsbereich (Foyer) besteht Maskenpflicht.


Abstandsmarkierungen auf dem Boden sollen die Abstandswahrung erleichtern.

Der Einlass in das Bad erfolgt nur mit RFID Karten. Es gibt kein Kassenhaus mit Personal.


Der Eintritt wird elektronisch gesteuert. Nur Mitglieder mit Berechtigung können die Zugangstüren mit HHilfe der RFID Karten öffnen.

Technisch ist es so möglich, den Einlass der Besucher ohne zusätzliches Personal zu begrenzen. Trotzdem wird in der Anfangsphase zusätzliches Personal zur Überwachung abgestellt.


Die max. Zahl der Badbesucher, die der Fachbericht für ein Bad von 25m x 12,50m mit ca. 52 Personen angibt, wird auf 30 Personen begrenzt. Diese Zahl kann nur überschritten werden, damit Familien oder Partner nicht getrennt werden.


Durch die automatische Registrierung der Personen ist die spätere Rückverfolgung bei einer Infektion möglich.

Dateien können an das Gesundheitsamt abgegeben werden.

Die Mitglieder werden auf diesen Sachverhalt hingewiesen.

Tagesgäste ohne RFID Einlasskarte wird kein Einlass gewährt.

Zwischen den Eingangstüren und vor dem Einlass zu den Umkleidebereichen sind Desinfektionshandspender angebracht, so dass eine Infektion durch das Anfassen der Zugangstüren (müssen aus Brandschutzgründen geschlossen bleiben) minimiert werden kann.

Das Föhnen im Eingangsbereich ist mit eigenen mitgebrachten Handföhnen erlaubt. Die Abstandsregelungen von 1,50 m sind einzuhalten.



Umkleide- Duschbereich:

Im Umkleidebereich gibt es im Männer- und Frauenbereich jeweils zwei Einzelkabinen und eine Gemeinschaftskabine.

Die Kleiderspinde werden mit einem 4-stelligen Code oder mit der RFID Mitgliedskarte verschlossen. (Schlüsselausgabe entfällt daher). Am Boden werden Abstandsmarkierungen angebracht, so dass ein Platz für den Kleiderwechsel, den Platz von 5 Kleiderspinde einnimmt. Die Mittelkleiderspinde werden gesperrt, so dass bei Männer und Frauen jeweils 8 Bereiche zum Kleiderwechseln gleichzeitig benutzt werden können und der Mindestabstand von 1,50 gewahrt wird.

Im Duschbereich gibt es für Männer und Frauen jeweils zwei Duschkabinen und 6 Einzelduschen. Die Anzahl der Duschen wird mit jeweils zwei Duschkabinen und vier Einzelduschen auf insgesamt 6 Duschen bei Frauen und Männer begrenzt.

Die Badbesucher sind angehalten, sowohl vor dem Betreten als auch nach Verlassen der Schwimmhalle zu duschen und durch Seife & Schampoo für eine angemessene Körperhygiene zu sorgen. Dabei sind die Duschvorgänge auf ein Minimum zu beschränken.

Familien mit kleinen Kindern sind angehalten, die großräumige Behindertendusche zu benutzen. Auch hier ist der Duschvorgang auf ein Minimum zu beschränken.

Im WC-Bereich befinden sich bei den Damen zwei Toiletten, bei den Männern eine Toilette und zwei Urinalbecken. Der Aufenthalt im WC-Bereich wird auf eine Person pro Toilettenbereich begrenzt.



Aufenthalt im Becken:


Der Beckenbereich wird durch zwei bis drei Leinen abgegrenzt, um den Badegästen eine bessere Orientierung zur Abstandswahrung im Wasser zu geben.


Auf den Sitzbereichen in der Badehalle werden Abstandsmarkierungen angebracht, ebenfalls vor der Rutsche.



Saunabereich:

Der Saunabereich wird ab 19. Oktober 2020 wieder geöffnet.

Die Anzahl der Saunagäste wird auf maximal 5 Personen limitiert.

Zu den vorgegebenen Öffnungszeiten werden immer beide Saunen geöffnet.

Für das Einhalten der Abstandsregelungen sind die Saunagäste selbst verantwortlich.

Den Saunagästen ist die Nutzung der Umkleiden und Duschen der Schwimmbadgäste NICHT gestattet. Hierfür steht ausschließlich der Saunabereich zur Verfügung.

Das Mitbringen von eigenen Handföhnen ist gestattet – die Nutzung ist jedoch ausschließlich im Foyer des Hallenbades erlaubt.

Die Sauna kann nur nach vorheriger Buchung/Reservierung zu den vorgegebenen Öffnungszeiten genutzt werden.


Reinigung:


Der Reinigungs- und Desinfektionsplan des Bades wird ausgehängt.


Bevor das Bad geöffnet wird, wird das Personal geschult.


Die schon in der Vergangenheit durchgeführten Reinigungsintervalle werden noch verstärkt, wobei eine kurzfristige Schließung (30-60 Minuten) des Umkleidebereichs einschließlich Duschen erfolgt, damit die Ansteckungsgefahr des Reinigungspersonals minimiert wird.

Das Reinigungspersonal wird zusätzlich zu den vorhandenen Schutzmaterialien (Handschuhe usw. ) mit Desinfektionsmasken und Hygienevisieren ausgestattet.



Buseck, 23. September 2020

Der Vorstand des Hallenbadvereins Busecker Tal

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

WIEDERERÖFFNUNG DES HALLENBADES

Liebe Badegäste, wir freuen uns, nach der langen coronabedingten Schließungszeit endlich unser Hallenbad in Buseck wieder öffnen zu dürfen. Der Badebetrieb startet am Samstag, 12. Juni 2021. Die aktue

Herzlichen Dank, Sparkasse Gießen

bereits seit vielen Jahren unterstützt die Sparkasse Gießen Vereine durch Spenden, welche aus dem PS-Zweckertrag ausgeschüttet werden. Zahlreiche fleißiger Sparer tragen mit dem Kauf Ihrer PS-Lose daz